»Dies würde das Los des Menschen sein, wenn er eben nur ein erkennendes Tier wäre; die Wahrheit
würde ihn zur Verzweiflung und zur Vernichtung treiben, die Wahrheit, ewig zur Unwahrheit verdammt zu sein.
Dem Menschen geziemt aber allein der Glaube an die erreichbare Wahrheit, an die zutrauensvoll
sich nahende Illusion.
« Friedrich Nietzsche

Aktuelles Heft

Essays

Christian Marty, Das Programm der Desillusionierung. Über einige Klassiker der Soziologie
Wolfgang Marx, Der Schlaf der Vernunft
Jakob Ossner, Idiotopie
Adi Traar, Was glaubst du?
Joachim Vahland, Vom Bankrott objektiver Erkenntnis. Über Vorstellungen und Meinungen

Lyrik

Steffen Brenner, Steffen M. Diebold, Elke Heinemann
Gisela Hemau, Roland Müller, Michael Rumpf

Erzählungen und andere Prosa

Jörn Birkholz, Wo gehobelt wird
Paolo Colagrande, Der Mann mit der Schaufel
Stefanie Golisch, Vollendete Einsamkeit
Stefanie Golisch, Ruota panoramica
Andreas Rossmann, Neapolitanische Splitter
Vicente Valero, Als in der bleinernen Zeit

Aphorismen

Alexander Eilers, Rußpartikel, Michael Rumpf, Schluff

Zenoten und Rezensionen

Robert Caven, Buch auf Buch II
Paolo Colagrande, Interview mit sich selbst.
Mit einer Einführung und Erläuterungen von Herbert Jaumann
Michael Rumpf, Hildesheimers Bildungsreise

Inhaltsverzeichnis

Autoren

Heft bestellen

ISBN 978-3-95605-081-7

Thema des nächsten Heftes zeno 42/2022: Pessimismus

Texte bitte bis 1. 09. 2021 einreichen