Statt eines Mottos:

Das neu erschienene Heft 42 Pessimismus ist das letzte gedruckte Jahrheft. Näheres kann unter „In eigener Sache“ im Heft nachgelesen werden. Die Herausgeber haben sich entschlossen, zeno nicht online weiterzuführen. Vereinzelt, ohne thematische Vorgabe und zeitliche Festlegung werden aber ab Juli 2022 hier Beiträge erscheinen, die dann als PDF zur Verfügung stehen werden.



Aktuelles Heft

Essays

Frederick C. Beiser, Schopenhauers Erbe
Robert Caven, Der mündige Bürger
Christian Marty, Pessimistischer Heroismus. Von Schopenhauer über Nietzsche zu Spengler – ins 21. Jahrhundert?
Jakob Ossner, Von Skepsis zu Hoffnung – und zurück
Roger Scruton, Der Aggregationsirrtum
Joachim Vahland, Zetetiker und Dogmatiker. Schopenhauer und das Ding an sich

Lyrik

Vanessa Beim, Cristina Campo, Elke Heinemann, Gisela Hemau, Roland Müller, Michael Rumpf

Erzählungen und andere Prosa

Stefanie Golisch, Meine ganze Kraft ist meine Einsamkeit. Zu Cristina Campo
Stefanie Golisch, Anatomie eines Sommertages
Andreas Rossmann, Syrakusanische Splitter
Michael Rumpf, Strichcode XII
Vicente Valero, Ich weiß nicht, wer ich bin, welche Seele ich habe

Aphorismen

Alexaner Eilers, Hungerrationen; Michael Rumpf, Krill

Zenoten und Rezensionen

Geert Edel, Wolfgang Marx zum Gedenken. Anlässlich seines 10. Todestags
Michael Rumpf, Lektüre-Vorschläge für angehende Pessimisten

Michael Rumpf, Vielsprachig spitzzüngig – Europas Aphoristiker
Th. Wolff, Der Wettlauf mit der Schildkröte. Die Geschichte eines Widerspruchs

Inhaltsverzeichnis

Autoren

Heft über den Buchhandel bestellen

ISBN 978-3-95605-089-3